Practice what you preach!

This is the same justice minister, to whom thousands of people wrote letters to address the injustice done to Samuel and Benjamin and didn’t even receive a reply.

http://www.justiz.gv.at/internet/html/default/2c9484853f386e94013f608a4cf14744.de.html

MINISTRY OF JUSTICE, VIENNA

Beatrix Karl (Minister for Justice): “Struggles against corruption and domestic violence have top priority in Austria”

Ministry of Justice committee ratifies European Council agreement on war against violence towards women and criminal law agreement against corruption

Press information on 19.6.2013
                            
Vienna – Justice Minister Beatrix Karl indicated her satisfaction with today’s justice committee resolution to ratify two European Council agreements involving Austria in the international war against violence towards women and against corruption. 

“The struggle against corruption and the war against every form of violence towards women have top priority in Austria. We thus support international cooperation in these fields,” emphasised the Minister for Justice on the occasion of today’s justice committee resolutions.

The European Council agreement “to prevent and fight violence towards women and domestic violence” obliges signatories to cooperate in the prevention and war against violence towards women and domestic violence, as well as in the protection of victims. The agreement includes the creation of the first-ever uniform standards in this field on a regional basis. Austria was among the first countries to sign it.

“The war against all forms of violence towards women is an important concern for me. Only a few days ago, my bill regarding the stepping-up of penalties for serious sexual offenses was accepted by parliament. In addition, temporary restraining orders in a protection of violence context and also against stalking will be free of charge in future. By ratifying the above agreement, we are pointing the way internationally as well. The agreement may become a milestone in the struggle against violence towards women all over Europe.” With these words Karl stressed the significance of the agreement.

The minister also expressly welcomed today’s ratification of the European Council’s “criminal law agreement on corruption”. By tightening national criminal law on corruption in June 2012, Karl brought about the basis for Austria’s joining the signatories, all criteria for this having been fulfilled. The ratification also enabled Austria to take a further important step forward in the international war against corruption. It has thus now implemented all the recommendations of the countries on the European Council against Corruption (GRECO).

“Today’s resolution is a further important step showing that Austria takes the war against corruption extremely seriously, ” stated the minister on closing. In this connection she also pointed out the successful tightening of criminal law pertaining to corruption, the upgrading of a special prosecution unit (WKStA) for dealing with corruption and white-collar crime, and the whistleblower system.

The justice committee also presented the Ministry of Justice’s documents on the amendment to the 2013 code of criminal procedure, which, among other things, contains the implementation of the EU interpreting guidelines, as well as the implementation of a European Court of Human Rights’ judgement on stepchild adoption by same-sex couples.

Beatrix Karl: “Kampf gegen Korruption und häusliche Gewalt haben in Österreich oberste Priorität”

Presseinformation vom 19. Juni 2013 

Justizausschuss ratifiziert Europarats-Übereinkommen zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Strafrechtsübereinkommen gegen Korruption

Wien –Justizministerin Beatrix Karl zeigte sich erfreut über den heutigen Beschluss zur Ratifizierung zweier Europaratsübereinkommen im Justizausschuss, mit denen Österreich aktiv am internationalen Kampf gegen Gewalt an Frauen und gegen Korruption teilnimmt.

“Der Kampf gegen Korruption und die Bekämpfung jeder Form von Gewalt gegen Frauen haben in Österreich oberste Priorität. Daher unterstützen wir die internationale Zusammenarbeit in diesen Bereichen”, betonte Justizministerin Karl anlässlich der heutigen Justizausschussbeschlüsse.

Das Europarats-Übereinkommen “zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt” verpflichtet zur Kooperation in der Prävention und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, sowie im Opferschutz. Es werden damit erstmals einheitliche Standards auf regionaler Ebene in diesem Bereich geschaffen. Österreich zählte dabei zu den Erstunterzeichnerstaaten.

“Die Bekämpfung aller Formen von Gewalt an Frauen ist mir ein wichtiges Anliegen. Erst vor wenigen Tagen wurde mein Gesetzesvorschlag zur Anhebung der Strafen bei schweren Sexualdelikten im Parlament angenommen. Zudem sind einstweilige Verfügungen bei Gewaltschutz und gegen Stalking künftig kostenlos. Mit der Ratifikation setzen wir nun auch international ein Zeichen. Das Übereinkommen kann in ganz Europa ein Meilenstein im Kampf gegen Gewalt an Frauen werden”, betonte Karl die Bedeutung des Abkommens.

Auch die heutige Ratifizierung des “Strafrechtsübereinkommens über Korruption” des Europarates begrüßte Karl ausdrücklich. Mit der Verschärfung des nationalen Korruptionsstrafrechts im Juni 2012, schaffte Justizministerin Karl die Grundlage für den Beitritt, da Österreich nun alle Kriterien erfüllt. Mit der Ratifizierung setzt Österreich darüber hinaus einen weiteren wichtigen Schritt im internationalen Kampf gegen Korruption und hat damit nun alle Empfehlungen der Staatengruppe des Europarats gegen Korruption (GRECO) umgesetzt.

“Der heutige Beschluss ist ein weiterer wichtiger Schritt, der zeigt, dass Österreich den Kampf gegen Korruption sehr ernst nimmt”, so die Justizministerin abschließend, die in diesem Zusammenhang auch an die erfolgte Verschärfung des Korruptionsstrafrechts, den Ausbau der WKStA und das Whistleblower-Hinweisgebersystem erinnerte.

Zudem brachte der Justizausschuss heute die Vorlagen des BMJ zur StPO-Novelle 2013 – die unter anderem die Umsetzung der EU-Dolmetscher-Richtlinie enthält – und die Umsetzung eines EGMR-Urteils zur Stiefkindadoption bei homosexuellen Paaren auf den Weg.


Leave a Reply